A herzlichs „Grüaß Gott“ beim Trachtengau Niederbayern

Im Namen des Trachtengaus Niederbayern möchte ich Euch liebe Trachtlerinnen und Trachtler, sowie alle Besucher recht herzlich auf unserer Internetseite begrüßen.
An dieser Stelle möchte ich für die zahlreiche Unterstützung danke sagen, die der Trachtengau Niederbayern von den verschiedensten Seiten erfährt. Auch jenen ein großes Dankeschön, die stets mit großem Einsatz Brauchtum, Tradition und die Liebe zu unserer Heimat bewahren, wird es uns doch immer wieder vor Augen geführt welch hohes Gut es ist über viele Jahrzehnte friedlich in unserer Heimat zu leben.
An euch alle, die Ihr es versteht Jugendliche zu begeistern und an eine wunderschöne ehrenamtliche Arbeit heranzuführen, damit „Sitt und Tracht der Alten“ weiterleben kann, gilt meine ganze Aufmerksamkeit.
Wer sich mit Leib und Seele der Heimat und dem Brauchtum verschrieben hat wie Ihr, liebe Trachtlerinnen und Trachtler, wer mit solchen Idealen lebt, und sich aus diesem Grund zur Gemeinschaft Gleichgesinnter bekennt, für den ist der Verein und auch der Gau ein Stück Heimat geworden, zu der er immer wieder gerne zurückkehrt.
Für die Zukunft wünsche ich dem Besuchern unserer Seite alles Gute. Auf Bald bei einer unserer Veranstaltungen!

„Bekennts eich zur Hoamad und werd’s a ia Trachtler“

Harald Listl
1. Gauvorstand
Trachtengau Niederbayern

Bildrechte bei der Stadt Deggendorf

Termine im Trachtengau Niederbayern

Nov
23
Sa
Zwiefach tanzn, spuin und singa @ Gasthaus Karpfinger
Nov 23 um 8:00 pm

Der Trachtengau Niederbayern lädt zum musikalischen Abend rund um den Zwiefachen. Die „Brandlberger Tanzlmusi“ spielt zum Zwiefachen-Tanzen auf, gemeinsam werden auch Zwiefache gesungen.
Eintritt: 7 EUR
Reservierung unter Tel. 0160/8387785
V: Trachtengau Niederbayern/ Sachausschuss Volksmusik

Link zum Handzettel

Mrz
21
Sa
Jugendleiterlehrgang @ Bildungshaus Holzhausen
Mrz 21 – Mrz 22 ganztägig

Neues aus dem Trachtengau Niederbayern

Trachtengau Niederbayern wählt auf seiner Herbstgauversammlung

27.10.2019

Im Saal des Gasthauses Stadler in Vilsheim kamen am 27.Oktober 2019 die Vorstände und Delegierten der Trachtenvereine aus dem Trachtengau Niederbayern zusammen. Nach der Eröffnung durch den Vorstand des örtlichen Vereins „Dö sünftig’n Vilstaler“ Hans Voitenreiter begrüßte der erste Gauvorstand Harald Listl die Anwesenden und bat den zweiten Bürgermeister Kastulus Wimmer und Landrat Peter Dreier um Grußworte.

Anschließend wurde jeweils von Harald Listl, Gaujugendleiterin Bernadette Kunz, Gauvortänzer Stephan Hauser und Gaumusikwart Johann Schedlbauer ein Rückblick mit Tätigkeitsbericht und der Ansprache aktueller Punkte gegeben. Bernadette Kunz bedankte sich dabei vor allem bei den ARGE-Jugend Gebietsvertretern für ihre Arbeit. Außerdem wurde die Geschäftsordnung des Trachtengaues geändert sowie neue Richtlinien für die Verleihung eines Ehrenzeichens des Trachtengau Niederbayern und ein Leitfaden für die die Gestaltung eines Gaufestes im Trachtengau Niederbayern einstimmig angenommen. Alle Dokumente stehen auf der Internetseite des Trachtengau Niederbayern zur Verfügung.

Mit dem Kassenbericht von Gaukassier Josef Hofbauer ging auch ein Dank an alle Kassierer in den Vereinen für ihre saubere Arbeit. Kassenprüfer Harald Schmerler bestätigte den Bericht mit Betonung der sauberen und ordentlichen Führung der Gaukasse. Nach der einstimmigen Entlastung der Gauvorstandschaft folgten die Berichte der Sachausschüsse. Sachgebietsleiter Edgar Holz berichtete unter anderem über das Brauchtumswochenende in Seebach mit Volksmusik und Tanz und sprach das Plattln im Trachtengau Niederbayern an. Dieses sei mit bodenständigem Gewandt in den Trachtenvereinen seit jeher möglich. Die Sachgebietsleiterin für Trachtenforschung und Trachtenpflege Maria Fischl berichtete ebenfalls über das vergangene Jahr und bedankte sich insbesondere bei den ehrenamtlichen Helfern für ihre Arbeit bei dem wieder überaus bestens besuchten Trachtengebrauchtmarkt in Straubing. Daraufhin sprach auch der Sachgebietsleiter für Brauchtum, Mundart und Laienspiel Helmut Ostermaier über das vergangene Jahr. Zuletzt präsentierte die Sachgebietsleiterin von Presse und Öffentlichkeit Michaela Ludwig den bisher umfangreichsten Spiegel der Presse. Dabei handelt es sich um eine chronologisch geordnete Sammlung von Presseartikeln über Veranstaltungen der Trachtenvereine im Trachtengau Niederbayern. Gleichzeitig gab sie bekannt, dass sie von diesem Amt zurücktrete und Daniel Kainz als Nachfolger zur Wahl stehen wird. Vor der Wahl wurde Brigitte Mühlbauer vom Trachtenverein Immergrün Straubing durch Gauvorstand Harald List für Ihre 70-jährige Mitgliedschaft im Trachtengau Niederbayern geehrt.

Unter der Leitung von Ehrengauvorsitzendem Bernd Walter wurde die Wahl der neuen Vorstandschaft mit folgendem Ergebnis durchgeführt: Erster Gauvorstand bleibt Harald Listl, ebenso wie Kurt Streibl als zweiter und Franz Brunner als dritter Gauvorstand. Die Gaujugendleiterin Bernadette Kunz mit ihren Stellvertretern Verena Wagensonner und Corinna Schmöller wurden bestätigt.

Die nächsten Termine im Trachtengau Niederbayern: Der Trachtengau Niederbayern lädt zum musikalischen Abend rund um den Zwiefachen. Am Samstag, den 23. November spielt die „Brandlberger Tanzlmusi“ ab 20:00 Uhr im Gasthaus Karpfinger (Aiterhofen) zum Zwiefachen-Tanzen auf, gemeinsam werden auch Zwiefache gesungen. Am ersten Adventswochenende findet darüber hinaus der Adventsmarkt im Trachtenkulturzentrum Holzhausen statt. Im neuen Jahr warten die drei Seminare mit dem Vortänzerlehrgang am 7. und 8. März in Rohr, der Jugendleiterlehrgang in Holzhausen am 22. und 23. März sowie das Brauchtumswochenende in Seebach vom 16. bis 18. Oktober.

Daniel Kainz

(Sachgebiet Presse & Öffentlichkeit)

 

Die neu gewählte Gau-Vorstandschaft 2019

Ehrung für 70 Jahre „Immergün“

27.10.2019

Bei der diesjährigen Herbstgauversammlung des Trachtengaus Niederbayern in Vilsheim wurde Frau Brigitte Mühlbauer, vom Heimat- und Volkstrachtenverein Straubing, durch Gauvorstand Harald Listl für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt.

1949 trat sie als damals 14-jährige der Jugendgruppe des Trachtenvereins bei, wo noch die Gebirgstracht getragen wurde. Nach der Umstellung auf die heimische Gäubodentracht, Ende der 50er Jahre, blieb sie bis heute eine mehr als aktive Trachtlerin.

Im Jahre 1985 ernannten sie die „Immergrünen“ aus Straubing zum Ehrenmitglied. In Funktion als 1. Schriftführerin gehörte sie 24 Jahre lang der Vorstandschaft an. Neben vielen Ehrungen und Auszeichnungen wurde ihr u. a. 2005 das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen.

Noch heute ist Gittl, wie sie von allen genannt wird, bei den verschiedensten Anlässen aktiv dabei, wie z. B. beim Auszug zum Straubinger Gäubodenfest.

Schriftführerin Ursula Kirschner

 

Sepp Hofbauer, 1. Vors. „Immergrün“ Straubing und Gauvorstand Harald Listl mit der Jubilarin

Jubiläum der Stubenmusik des TV Sünching

22.10.2019

Zahlreiche Ehrengäste unter anderem 2. Gauvorstand Kurt Steibl, der in seinem Grußwort die Glückwünsche des Trachtengau Niederbayern überbrachte, gratulierten der Stubenmusik des Trachtenverein Sünching zu Ihrem 50. Geburtstag. Renate Sklenarz (auf dem Gruppenbild vierte von rechts), die seit 1977 die Gruppe leitet hat mit Ihrem Helferteam ein buntes und abwechslungsreiches Programm mit unterschiedlichen Gruppen auf die Beine gestellt, so das die Besucher und Ehrengäste begeistert waren.

 

 

Arbeitstagung des Trachtengau Niederbayern

14.10.2019

Zu ihrer alljährlichen Arbeitstagung trafen sich die Gauvorstandschaft, die Mitglieder des Gauausschusses des Trachtengaues Niederbayern e.V. und die Sprecher der regionalen Arbeitsgemeinschaften vor kurzem in Prunn/Riedenburg. Auch die Gaujugendvorstandschaft hatte sich zur Tagung miteingefunden. Am Samstag tagten die beiden Gremien einzeln in den gut ausgestatteten Seminarräumen des Gasthauses Krone und legten die Marschroute für das kommende Jahr fest. In entspannter Atmosphäre wurden auch die aktuellen Probleme engagiert diskutiert. Besprochen wurden auch die zahlreichen Termine und Vorhaben des nächsten Jahres, vor allem die neue Ehrungs- und Geschäftsordnung und auch die Neuwahlen

Nach dem schmackhaften Abendessen klang der Tag bei einem geselligen Beisammensein gemütlich aus.

Am Sonntag gab es eine gemeinsame Sitzung der Gauvorstandschaft mit der Gaujugendvorstandschaft. Es wurde über die verschiedenen Aktivitäten und gemeinsamen Vorhaben und Termine gesprochen. Demnächst anstehende Termine: So, 27.10. Gauversammlung in Vilsheim; So, 3.11. Sachausschuss-Treffen der Musikwarte; Sa, 23.11. Zwiefach-Tanzabend. Ebenso stehen auch die Termine für die Lehrgänge fest: 7./8.3. Vortänzerlehrgang in Rohr und am 21./22.3. der Jugendleiterlehrgang. Das Brauchtumswochenende findet wieder vom 16.-18.10. 2020 in Seebach statt.

Da die Tagungsräumlichkeiten und auch das Tagungshotel selbst wieder als sehr gut betrachtet wurden, beschloss man die Tagung auch nächstes Jahr wieder in Prunn abzuhalten.

Guter Brauch ist es, dass zu den Arbeitstagungen auch die Partner der Funktionsträger eingeladen sind. Diese hatten ein eigenes kulturelles Besichtigungsprogramm organisiert. Dies soll auch im nächsten Jahr so beibehalten werden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen machten sich die Teilnehmer dieser harmonischen und erfolgreichen Tagung auf ihre teilweise weite Heimreise.

 

Michaela Ludwig

Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit

Gautrachtenfest in Wallersdorf

04.08.2019

Am Wochenende vom 29./ 30.6. richtete der Trachtengau Niederbayern in Wallersdorf sein Gautrachtenfest aus.
Zum Beginn gab es am Samstag einen Stehempfang des Schirmherrn beim Rathaus, den die Festkapelle „Brandlberger Buam“ musikalisch umrahmte. Im Anschluss marschierte man in das Festzelt, wo ein Heimatabend mit „boarischem Volkstanz“ stattfand. Sowohl die Gautanzgruppe als auch die Goaßlschnalzer und die Plattlergruppe des Vereins „Dö lustig’n Holzlandla“ aus Kudlhub und der Heimat- und Volkstrachtenverein „Burglinden“ aus Brennberg gestalteten den gelungenen Abend. Gekonnt und locker führte Edgar Holz (Sachgebiet Volkstanz)durch das Programm.

Der Festsonntag begann mit einem feierlichen Festgottesdienst im Festzelt, welcher von den Lallinger Sängern mit der Waldlermesse musikalisch gestaltet wurde. Es hatten sich zahlreiche Trachtenvereine, viele Vertreter der Nachbargaue Dreiflüsse-Trachtengau und Bayerischer Waldgau, sowie zahlreiche Vertreter der örtlichen Prominenz eingefunden.
Bei extrem heißen Temperaturen fand dann nachmittags ein großer Festumzug durch den Ort statt. Gauehrenmitglied Werner Riedel stellte auf dem Marktplatz die einzelnen Vereine den zahlreichen Zuschauern vor. Die vielen Getränkestationen der FF Wallersdorf sorgten für die notwendige Abkühlung bei den Trachtlern. Nach der Fahnenparade ins Festzelt sang man als traditionellen Abschluss der gelungenen Veranstaltung gemeinsam die Bayernhymne, bevor das Fest gemütlich ausklang.
An beiden Tagen gab es auch einen von Hans Schedlbauer organisierten Trachten- und Kunsthandwerkermarkt mit rund 30 Kunsthandwerkern.

Michaela Ludwig
Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit

Vorständetagung des Trachtengaues Niederbayern

08.04.2019

Die diesjährige Vorständetagung fand in Oberschneiding statt. Musikalisch begleitet wurde diese durch die „Bogener Vereinsblosn“.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand der „Isartaler“, Helmut Dünstl, brachten auch der 1. Bürgermeister Ewald Seifert sowie der Landrat des Landkreises Straubing-Bogen, Josef Laumer, ihre Grußworte vor.

Gleich zu Beginn wurden Gabi und Karl Schäfer vom 1. Gauvorstand, Harald Listl, für 25-jährige aktive Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Im Anschluss daran folgte die Vorständetagung, welche im Gegensatz zur Gauversammlung im Herbst, ohne Tagesordnung abgehalten wird.

Gauvorstand Listl berichtete von der letzten Tagung der Gauvorstände des Bayerischen Trachtenverbandes. Weitere Themen waren die neue Homepage des Trachtengaus, die demnächst online geht. Die Seite kann unter www.trachtengau-niederbayern.de abgerufen werden. Internet-Beauftragter ist Daniel Kainz. Dort kann passwortgeschützt dann auch der aktuelle „Spiegel der Presse“ heruntergeladen werden.
Harald Listl bedankte sich für das vorbildliche Verhalten Gautanzgruppe auf der Oidn Wiesn, und den Einsatz der Vertreter des Gaues beim Adventsmarkt in Holzhausen.

Des Weiteren wurde darüber informiert, dass die vom Trachtenverband erarbeitete digitale Mitgliederverwaltung an den Start gehen soll und momentan schon von ein paar Gauen ausprobiert wird.
Das diesjährige Trachtenwartetreffen findet am 4. Mai statt. Die Einladungen wurden von Maria Fischl bereits verschickt. Sie bittet um Rückmeldung.

Ebenfalls am 4. Mai fährt der Gau mit der Gautanzgruppe zum Gesamtbairischen Tanzfest nach Hinterskirchen.

Am 11. Mai findet in Straubing die Trachtenwallfahrt des Trachtengaues Niederbayern statt. Informationen dazu gab der Vorstand des ausrichtenden Trachtenvereins „Immergrün“ Straubing, Sepp Hofbauer.
Sepp Hofbauer stellte auch das Programm für die Fahrt des Trachtengaus vom 17. – 20.5. nach Lübben zum Deutschen Trachtentreffen vor. Aktuell wären noch 5 Plätze frei.

Kurz darauf findet im Herzogsschloss Straubing der Gebrauchttrachtenmarkt des Trachtengaus Niederbayern statt. Hierrüber informierte Trachtenberaterin Maria Fischl. Annahme der gebrauchten Trachten ist am 30./31.5. Verkaufstage sind der 1. und 2.6.

Das große Niederbayerische Gautrachtenfest findet am Wochenende vom 29.-30.6. in Wallersdorf statt. Dazu wird es am Samstag einen Gauheimatabend mit Boarischem Tanz geben sowie an beiden Tagen auch einen großen Trachten- und Kunsthandwerkermarkt. Die Handzettel und Plakate wurden verteilt. Dieses Mal wurde auch eine Radiowerbung geschalten.

Weitere Termine vom Volksmusikwart Hans Schedlbauer waren: Am 3.11. findet in Haidlfing das Volksmusikwartetreffen des Trachtengaues Niederbayern statt. Dort wird unter anderem Erich Tahedl über den neuen Gema-Vertrag und Musikplan referieren. Zudem gibt es einen kurzen Überblick zum Thema „Singen mit Kindern“.

Am 23.11. wird es wieder einen reinen Zwiefachen-Tanzabend im Gasthaus Karpfinger, Aiterhofen mit der Blaskapelle „Brandlberger Buam“ geben.

Außerdem wird der Trachtengau Niederbayern 2020 die Regionalveranstaltung mit dem BR ausrichten. Dazu wird es ein Mariensingen in der Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg, dem Heiligen Berg Niederbayerns, geben. Das Datum wird im Mai sein.

Auch Edgar Holz, Sachgebiet Volkstanz, gab noch ein paar Informationen an die Delegierten weiter. Das Brauchtumswochenende wird künftig wieder im Oktober, am Kirta-Wochenende stattfinden. Somit ist der nächste Termin der 16.-18.10.2020.

Der Auftritt der Gautanzgruppe auf der Oidn Wiesen ist dieses Jahr am Mittwoch, 25.9.2019.
Im Anschluss gab es noch eine rege Diskussion zum Thema „Plattln im Trachtengau Niederbayern“. Dazu wird es demnächst eine außerordentliche Sitzung des Ausschusses und der Vorstandschaft geben, in der das Thema separat erörtert wird.

Pünktlich zum Mittagessen konnte Gauvorstand Listl die harmonisch verlaufende Sitzung beenden.

(Michaela Ludwig, Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit)

 

Trachtenjugend tagt im Haus der Jugend

01.04.2019

Am Wochenende trafen sich im SpielRaum (Haus der Jugend) des Kreisjugendrings Deggendorf die Jugendleiter der Trachtenvereine aus dem Gauverband Niederbayern zu ihrer alljährlichen Jugendleiterschulung.

Am Samstag stand die Ausbildung im Vordergrund. Es standen Kurse zu den Themen Haareflechten, Goaßlschnalzen und Basteln auf dem Programm. Die Goaßlschnalzer lernten von Robert Süß vom Trachtenverein Edenstetten erst einmal den Unterschied zwischen der Apergoaßl und der Fuhrmannsgoaßl. Nach langem Üben konnte sogar ein Lied geschnalzt werden.

Das Thema Upcycling stand dieses Jahr im Bastelkurs unter der Leitung von Petra Süß vom Trachtenverein Edenstetten im Vordergrund. Gebastelt wurden Geldbeutel aus Tetrapaks, Schlüsselanhänger aus Lederresten und Schmuck aus Kronkorken und Telefonkabeln. Beim Haareflechten lernten die Teilnehmer von Loretta Vinko verschiedene Techniken, wie den französischen Zopf, den aufliegenden Zopf oder den Wasserfallzopf. Geübt wurde an Models des Trachtenvereins Sandweg und an Kunsthaarköpfen. Abends konnten dann alle mit einer perfekten Flechtfrisur am Gottesdienst in St. Michael, mit Herrn Pfarrer Geismar, den Toten des Trachtenverbands gedenken und den Tag mit einem Hoargarten ausklingen lassen.

Am Sonntag stand die Vollversammlung der Jugendleiter auf dem Programm. Die Gaujugendleiterin Bernadette Kunz vom Trachtenverein Wörth stellte ihren Jahresbericht vor. Die Ehrengäste Bernd Sibler (Staatsminister für Wissenschaft und Kunst und Protektor Bayerischer Trachtenverband), Josef Färber (stellvertretender Landrat) und Franz Geisberger (dritter Bürgermeister der Stadt Plattling) lobten in ihren Grußworten das ehrenamtliche Engagement der Jugendleiter für die Jugend und betonten die gesellschaftliche Bedeutung der Trachtenvereine zur Traditionspflege. Weitere Grußworte sprachen Harald Listl (Gauvorstand des Trachtengau Niederbayern), Andreas Seisenberger vom Trachtenverein Buch am Erlbach für den Deutschen Trachtenverband und Michaela Karl und Franziska Wenz für den Kreisjugendring Deggendorf.

Bei den Neuwahlen unter Leitung des Wahlvorstandes mit Harald Listl, Heike Zach und Franz Brunner wurde die Jugendvorstandschaft bestätigt. Die Vorstandschaft bedankte sich bei Michaela Karl vom Trachtenverein Grafling, die nach langjähriger Mitarbeit aus beruflichen Gründen die Vorstandschaft verlässt.

Das Ergebnis der Wahlen:
1. Gaujugendleiterin: Bernadette Kunz (Trachtenverein Wörth)
2. Gaujugendleiterin: Verena Wagensonner (Trachtenverein Adlkofen)
3. Gaujugendleiterin: Corinna Schmöller (Trachtenverein Lalling)
1. Schriftführerin: Carina Böse (Trachtenverein Adlkofen)
2. Schriftführerin: Petra Englberger (Trachtenverein Dingolfing)
1. Kassier: Sonja Huber (Trachtenverein Ergoldsbach)
2. Kassier: Franziska Wenz (Trachtenverein Edenstetten)
Revisor: Reinhold Holmer (Trachtenverein Adlkofen)
Beisitzer: Christina Deme (Trachtenverein Pfeffenhausen), Kathi Ecker(Trachtenverein Adlkofen), Markus Schwimbeck (Trachtenverein Vilsbiburg)

Die Vortänzer des Trachtengau Niederbayern auf Seminar in Rohr in Niederbayern

18.03.2019

Die Vortänzer des Trachtengaus Niederbayern trafen sich vom Freitagabend, den 15. März bis Sonntagnachmittag, den 17. März zum Vortänzerlehrgang des Trachtengau Niederbayern im Gasthof Sixt in Rohr in Niederbayern. Die 40 Teilnehmer wurden von Gauvortänzer Stefan Hauser vom Trachtenverein Pfeffenhausen begrüßt und übten traditionelle Volkstänze ein. Unterstützt wurde er dabei von seinem Stellvertreter Daniel Kainz und den Sachgebietsleiter Volkstanz Edgar Holz. Aufgespielt wurde von den beiden Musikanten Christoph Krenn und Sebastian Scholler. Gegründet im Jahr 1923 vereint der Trachtengau Niederbayern insgesamt 50 Heimat- und Volkstrachtenverein aus 6 ARGE-Gebieten in weiten Teilen Niederbayerns und der Oberpfalz. Er ist einer von 22 Gauverbänden im Bayerischen Trachtenverband e.V. und zählt hierbei zu den größten sowie mitgliederstärksten Gauen. Der Trachtengau Niederbayern hat sich dem Zweck der Förderung der Heimatpflege, insbesondere des heimatlichen Volks- und Brauchtums verschrieben. Dazu zählt auch die Erhaltung und Pflege der Volkstänze, wozu jedes Jahr der Vortänzerlehrgang durchgeführt wird. Die geübten Vortänzer aus dem ganzen Trachtengau treffen sich jährlich um gemeinsam Tänze zu lernen und wiederholen. Als Seminarort wurde der Gasthof Sixt ausgewählt, da man hier bei einem passenden Übungssaal, schöne Zimmer und gutes Essen ideale Bedingungen für einen solchen Lehrgang vorfindet. So wurde den ganzen Samstag über fleißig geprobt und nach einer Wanderung hat die Gastwirtfamilie Sixt für die Seminarteilnehmer ein Spanferkelt gebraten. Bei Tanz, Musik und Gesang wurde ein geselliger Abend in der Gaststube verbracht, ehe am Sonntagmorgen, pünktlich nach dem Frühstück, wieder zur Tagesordnung übergegangen wurde. Neben dem Üben im Saal bekam die Gruppe dabei auch Gelegenheit ihr Gelerntes zu zeigen. Als die Besucher der Sonntagsmesse gerade die Rohrer Abteikirche verließen, zeigten die Tänzer auf dem Vorplatz unter großem Applaus ihr Können. Anschließend wurde weiter bis zum Nachmittag geprobt. Den Abschluss des vollen und abwechslungsreichen Programms bildete eine gemeinsame Diskussionsrunde der Vortänzer. So können die Vortänzer auch dieses Jahr wieder zahlreiche Tänze an ihre Vereine weitergeben, wobei das neue Repertoire von kurzen Tanzfolgen bis hin zu dem 16 Figuren umfassenden Feistritzer Landler und Mehrpaartänzen, wie dem Sensensteiner Doppelachter gereicht hat.

 

 

 

 

 

 

40. Jubiläum: Brauchtumswochenende des Trachtengaues Niederbayern

25.02.2019

Vom 22. bis 24. Februar fand wieder das Brauchtumswochenende des Trachtengaues Niederbayern statt. Dabei konnte dieses Mal ein Jubiläum gefeiert werden. Bereits zum 40. Mal trafen sich um die 50 Teilnehmer und sangen, tanzten oder musizierten das ganze Wochenende über fleißig in Einzel- oder Gruppenunterricht. Dazu wurden wieder verschiedene Referenten aus Gau und Region gewonnen, die ihr Wissen und Ihre Erfahrung mit den Teilnehmern geteilt haben.

Am Freitag wurden die Teilnehmer vom Organisationsteam mit Edgar Holz (Sachgebietsleiter Volkstanz), Sebastian Scholler (Gaumusikwart), Daniel Kainz (2. Gauvortänzer), Karin Kaiser, Sascha Helmbrecht und im Namen des leider kurzfristig erkrankten Anton Kribitzneck begrüßt. Gleich am ersten Abend wurde fleißig geprobt und getanzt. Die Musikanten wurden von den Alfery Martin, Daniela Laschinger, Greta Spanner und Sascha Helmbracht unterrichtet. Edgar Holz mit Sigrid Holz sowie Daniel Kainz haben sich mit ihrem Musikanten Sebastian Scholler um die zahlreichen Tänzer gekümmert. In großen gemeinsamen Runden sorgte Sascha Helmbrecht darüber hinaus dafür, dass gemeinsame Spiele und das Singen nicht zu kurz kamen.

Am Samstag wurde bei schönem Wetter neben dem Unterricht am Nachmittag eine Wanderung zur Wallfahrtskirche „Mater dolorosa“ im Ortsteil Halbmeile der Kreisstadt Deggendorf unternommen. Dort hielten die Trachtler kurz inne und bewunderten Architektur im Spätbarock, ehe sie wieder zum Gasthof Zwickl zurückkehrten. Abends wurde der alljährlich stattfindende, öffentliche Hoagarten abgehalten, zu dem sich wieder zahlreiche Besucher, unter anderem auch aus Gau und Politik, eingefunden haben. Die Musikanten und Tänzer zeigten dem aufmerksamen Publikum ihr Gelerntes, Edgar Holz begleitete den Abend als Sprecher mit passenden Kurzgeschichten, Verserln und Witzen. Doch auch nach dem Hoagoatn kam die Gemütlichkeit nicht zu kurz. Es bildeten sich neue Tanz-, Musik- oder Gesangsgruppen, die bis in die späte Nacht zusammen musizierten.

Am Sonntagmorgen fand eine gemeinsam gestaltete Andacht statt, danach wurde es noch einmal lustiger in einer geselligen großen Runde. Den Abschluss des vollen und abwechslungsreichen Programms bildete schließlich das gemeinsame Essen und eine Diskussionsrunde. Nach diesem gelungenen Jubiläumswochenende freuen sich die Organisatoren auf viele weitere Jahre, wenn es wieder heißt: „Singa, Tanz’n, Musizieren und neb’mbei na guat schnablieren“.